Gastaufnahmevertrag

1. Gastaufnahmevertrag / Eine Reservierung des/der Hotelzimmer/s kann telefonisch und schriftlich zustande kommen. Die Schriftform ist nicht erforderlich. Eine telefonische Bestellung reicht aus.

2. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrags verpflichtet die Vertragspartner für die gesamte Dauer des Vertrages zur Erfüllung der abgeschlossenen gegenseitigen Verpflichtungen: a. Verpflichtung des Gastwirts ist es, das Zimmer entsprechend der Bestellung bereitzuhalten. b. Verpflichtung des Gastes ist es, den Preis für die Dauer der Bereitstellung des Zimmers zu bezahlen.

3. Haftung /

a. Der Gastwirt haftet, wenn er das bestellte Zimmer bei der Anreise nicht zur Verfügung stellen kann, mit der Zahlung der Differenz eines höheren Hotelzimmerpreises der Ersatzunterkunft.

b. Der Gast haftet, wenn er das bestellte Hotelzimmer nicht in Anspruch nimmt (Absage, Nichtanreise). Er bleibt rechtlich verpflichtet, den Preis für die vereinbarte Hotelleistung zu bezahlen, ohne dass es auf den Grund der Verhinderung ankommt (§537 BGB). Es handelt sich dabei nicht um einen Schadensersatz, sondern um einen Erfüllungsanspruch. Bei Bestellungen durch Firmen oder Privatgäste entbinden auch Krankheit, Autopanne usw. nicht von der Verpflichtung, den Übernachtungspreis zu bezahlen.

4. Stornierung / Ein gesetzliches Recht zum Rücktritt (Stornierung) gibt es nicht, es sei denn, das Hotel räumt durch eine schriftliche Bestätigung ein Rücktrittsrecht ein.

5. Abzug ersparter Aufwendungen / Bei einer Stornorechnung werden 20% des vereinbarten Preises bei Übernachtung mit Frühstück abgezogen.

6. Bezahlung und Pfandrecht / Der Gastwirt hat einen Anspruch auf Bezahlung aller Leistungen und dementsprechend bei Nichtzahlung ein gesetzliches Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Gastes.

7. Gerichtsstand / Gerichtsstand ist Heidelberg

8. Nutzung des WLAN im Hotel / Dem Gast wird der kabellose Zugang zum Internet ermöglicht. Hierfür entstehen dem Gast keine Kosten, es handelt sich um einen kostenfreien Service des Hotels. Mit dem Einloggen erklärt sich der Gast mit den Bedingungen des Betreibers einverstanden. Das Hotel weist hiermit ausdrücklich und zusätzlich darauf hin, dass die gesetzlichen Bestimmungen und Vorgaben der Internetnutzung einzuhalten sind. Missbrauch sowie die Verbreitung rechts- und sittenwidriger Inhalte sind untersagt. Der Gast ist für die Inhalte, welche er abruft, einstellt oder in irgendeiner Weise verbreitet, gegenüber dem Betreiber und Dritten selbst verantwortlich. Die Inhalte unterliegen keiner Überprüfung durch das Hotel.

9. Alle Änderungen und/oder Ergänzungen (Individualabreden) bedürfen der Schriftform. Sollte eine Bestimmung in diesem Gastaufnahmevertrag oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, an Stelle dieser Bestimmung eine solche zu vereinbaren, die dem Inhalt der unwirksamen Vereinbarung wirtschaftlich am nächsten kommt.